pt_Logo


Ihr Entscheidungsverhalten

Herzlich willkommen.

Die folgenden Fragen zeigen Ihre Verhaltensmuster beim Treffen von Entscheidungen und geben Ihnen Hinweise für Ihre Optimierungspotentiale.

Sie finden verschiedene Aussagen rund um das Treffen von Entscheidungen und sind gefragt, welcher Sie zustimmen. Antworten Sie möglichst spontan aus der Perspektive Ihrer beruflichen Rolle. Lassen Sie sich nicht irritieren, wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie die Aussage schon einmal so ähnlich gesehen haben.

Am Ende sehen Sie Ihr Ergebnis und Empfehlungen und können diese ausdrucken, wenn Sie möchten.

Der Test ist anonym. Ihre Antworten werden im Rahmen einer Studie anonymisiert ausgewertet. Selbstverständlich beachten wir dabei die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz. Es werden keine personenbezogenen Daten gespeichert.

Sie haben Rückfragen?
Gerne! Bitte wenden Sie sich an bwecker@partnerteams.de

Viel Spaß und gute Impulse!

Ihr partnerteams Team

* Mit Entscheidungsträgern u.ä. sind immer Personen beiderlei Geschlechts gemeint.



Die Zusammensetzung unserer Entscheidungsgremien wechselt.

Unsere Planung ist langfristig, deshalb stehen Entscheidungen nicht überraschend an.

Bei Entscheidungen versuche ich zu wirklichen Lösungen zu kommen.

Der Beitrag einer Entscheidung zum Ziel macht die Qualität.

In die Kommunikation des Entscheidungsergebnisses investier ich viel Energie.

Meine Entscheidungen sind auch langfristig sinnvoll.

Erwartungen werden in unserem Unternehmen klar formuliert.

Entscheidungsbedarf erkenne ich frühzeitig.

Auch nach der Entscheidung bin ich von der Qualität meiner Ziele im Vorfeld überzeugt.

Unsere Werte sind die Grundlage unserer Entscheidungen.

Wir reflektieren regelmäßig unser Vorgehen.

Entscheidungen treffe ich schnell, auch auf Kosten der Perfektion.

Die Beteiligten an einer Entscheidung sind akzeptiert und werden als kompetent angesehen.

Auch eine falsche Entscheidung bringt mich im Unternehmen nicht in Schwierigkeiten.

Ich überlasse Entscheidungen gerne anderen.

Vorwürfe und Rechtfertigungen kommen in unserem Unternehmen sehr selten vor.

Die Anforderungen an die Entscheidungsqualität sind hoch.

Ich revidiere alte Entscheidungen, auch wenn es schwerfällt.

Mißerfolge und Lernerfolge werden bei uns geteilt und geschätzt.

Feedback ist ein fester Bestandteil in unserer Kommunikation.

Ich bin mir der Einschränkungen in meiner Wahrnehmung bewusst.

Ich hinterfrage auch bekannte Wissensstände.

Ich sammle Argumente, um eine Entscheidung zu begründen.

Wenn ich eine Entscheidung zu treffen habe, konzentriere ich mich auch darauf.

Ich denke immer nach, bevor ich handle.

Vor einer Entscheidung ist die Analyse für mich sehr wichtig.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Alternativen wäge ich gründlich ab.

Es ist mir wichtig, die Wechselwirkungen und Auswirkungen von verschiedenen Faktoren zu verstehen.

Ich hole viele Informationen ein und durchdenke alle Möglichkeiten.

Meine Annahmen überprüfe ich kritisch.

Ich treffe Entscheidungen auf der Basis meiner Erfahrung und Menschenkenntnis.

Diskussionen vor einer Entscheidungen sind bei uns auch emotional.

Ich treffe erst eine Entscheidung und prüfe dann, ob sie sinnvoll ist.

Wir berücksichtigen auch weniger greifbare, weiche Faktoren bei Entscheidungen.

Ich treffe gerne Entscheidungen.

Meine Gefühle beobachte ich genau.

Im Zweifel verlasse ich mich auf meinen Bauch.

Ich habe großes Vertrauen, dass ich gute Entscheidungen treffen kann.

Ich mag spontane und impulsive Menschen.

Eine Bauchentscheidung kann ich gut begründen.

Der Handlungsspielraum für die erforderlichen Entscheidungen ist ausreichend vorhanden.

Mit der Entscheidung lege ich auch die Verantwortlichkeit für die Umsetzung fest.

In unserem Unternehmen ist klar definiert, wer welche Entscheidungen trifft.

Zu einer Entscheidung gehört auch ein Maßnahmenplan.

Entscheidungen halte ich fest und kommuniziere sie..

Die Einbindung der Kollegen in den Entscheidungsprozess ist ausschließlich abhängig von der Art der Entscheidung.

Die Umsetzung einer Entscheidung halte ich nach.

Im Vorfeld einer Entscheidung diskutieren wir engagiert.

Die Verantwortlichkeit von Entscheidungen ist ausschließlich abhängig von Kompetenzen und Kenntnissen.

Wir fördern unterschiedliche Problemlöseansätze.

Bei uns werden Entscheidungen verschiedenen Perspektiven gerecht.

Unterschiedliche Interessen werden akzeptiert und berücksichtigt.

Ich achte bewusst darauf, blinde Flecken in meiner Wahrnehmung zu vermeiden.

Auch widersprüchliche und neue Informationen werden akzeptiert und bei der Entscheidung berücksichtigt.

Ich nutze nicht nur die Informationen, die ich als letztes erhalten haben.

Bei der Entscheidungsfindung gehe ich strukturiert vor.

Ich stelle immer sicher, dass ich unterschiedliche Informationsquellen nutze.

Die Gewichtung von Kriterien ist mir wichtig.

Oft sind viele Faktoren zu berücksichtigen, um eine gute Entscheidung zu treffen.

Entscheidungskriterien definiere ich im Vorfeld.